Hans Kammerlander in Sand in Taufers im Ahrntal, Südtirol


Mit dem Extrembergsteiger Hans Kammerlander waren wir unterwegs in seiner Heimat, im Ahrntal (Südtirol).

Er erzählt uns von seiner Liebe zu den Bergen, von gefährlichen und schönen Momenten und warum seine Tochter jetzt für ihn der Mittelpunkt des Lebens ist.

Hans Kammerlander

Extrembergstieger


Hans Kammerlander (geb. 6. Dezember 1956 in Ahornach, Südtirol) ist ein professioneller Extrembergsteiger und -skifahrer.

 

Der Bergsteiger ist bekannt für seine Touren in unterschiedlichen Gebirgen der Welt. Neben zahlreichen Erst- und Solobegehungen in den Alpen hat er Berge Asiens und Südamerikas bestiegen, darunter zwölf der 14 Achttausender. Gemeinsam mit Reinhold Messner gelang ihm dabei die erste Doppelüberschreitung an Achttausendern: Gasherbrum II direkt gefolgt vom Hidden Peak. Am Mount Everest versuchte er die erste komplette Ski-Abfahrt vom Gipfel, doch eine ungünstige Schneelage verhinderte eine vollständige Fahrt. Dazu hielt er von 1996 bis 2006 den Rekord für die schnellste Besteigung des höchsten Berges der Welt.

Er hält Vorträge über viele seiner Bergtouren, vorwiegend im deutschsprachigen Raum.

Kammerlander traf zweimal den Dalai Lama, ein erstes Mal im Jahr 2005 in Brixen und ein zweites Mal bei dessen Aufenthalt Anfang Dezember 2007 in Mailand. Er unterstützt Bildungsprojekte in Nepal und Energiehilfsprojekte in Kambodscha.

 

Hans Kammerlander ist geschieden und hat eine Tochter.

 

Link: www.kammerlander.com

Sand in Taufers im Ahrntal, Südtirol


Tauferer Ahrntal (italienisch Valli di Tures e Aurina) ist die zusammenfassende Bezeichnung für das Tal der Ahr (italienisch Aurino) in Südtirol, das vom Pustertal nordwärts abzweigt. Nach geomorphologischen Gesichtspunkten wird dieses Tal in zwei, manchmal in drei, mit jeweils eigenem Namen versehene Talabschnitte unterteilt: Von der Mündung der Ahr in die Rienz bei Bruneck im Pustertal bis nach Sand in Taufers heißt das Tal Tauferer Tal oder einfach Taufers. Von dort bis zur Quelle wird es als Ahrntal oder einfach Ahrn bezeichnet. Gelegentlich wird Prettau, der durch einen klammartigen Einschnitt des Talgrundes vom „vorderen Ahrntal“ abgetrennte Talschluss von Prettau bis Kasern, noch als eigenständiger dritter Talabschnitt aufgefasst.

 

Das 629 km² große Tauferer Ahrntal befindet sich im Nordosten Südtirols und somit im äußersten Norden Italiens. Bedeutende Teile seiner orographisch linken Talflanken und der oberste Talabschnitt sind im Naturpark Rieserferner-Ahrn unter Schutz gestellt. Seine größten Seitentäler sind das Mühlwalder Tal, das Reintal und das Weißenbachtal. Politisch ist es auf die Gemeinden Prettau, Ahrntal, Sand in Taufers und Gais verteilt. Mit Ausnahme von Gais, aber unter Einschluss der Gemeinde Mühlwald, haben sich mit einer Gesamtfläche von 542,8 km² die Tourismusverbände der Ortschaften dieser Gemeinden zur Ferienregion Tauferer Ahrntal zusammengeschlossen.

  • IDM Südtirol:Hansi Heckmair.,.jpg
  • IDM Südtirol:Hansi Heckmair,.jpg
  • IDM Südtirol:Hansi Heckmair...jpg
  • IDM Südtirol:Hansi Heckmair..jpg
  • IDM Südtirol:Hansi Heckmair.jpg

Link: www.kronplatz.com


Link: www.suedtirol.info


Sendung ansehen