Gerlinde Kaltenbrunner in der Region Pyhrn-Priel, Oberösterreich


Sie zählt zu den erfolgreichsten Höhenbergsteigerinnen der Welt. Am 23. August 2011 stand sie am Gipfel des K2 und hatte damit als erste Frau alle 14 Achttausender ohne zusätzlichen Sauerstoff bestiegen.

 

Das Interesse von Gerlinde Kaltenbrunner für das Bergsteigen wurde schon in jungen Jahren geboren und gepflegt. Den markanten Einstieg in die Welt der Berge bewirkte der Leiter der Jugendgruppe ihrer Heimatgemeinde Spital am Pyhrn – der Gemeindepfarrer Dr. Erich Tischler. Er nahm Gerlinde Kaltenbrunner nach der sonntäglichen Messe auf zahlreiche Bergtouren mit – zunächst auf die heimischen Berge rund um die Heimatgemeinde.

 

Einen Tag lang zeigt sie uns die schönsten Orte ihrer Kindheit und Jugend. In einem sehr persönlichen Gespräch geht es um Berge, die Philosophie und Faszination des Bergsteigens, aber auch um Unfälle, Rückschläge, den Tod. Und schlussendlich den Gipfelerfolg.

Gerlinde Kaltenbrunner

Höhen- und Extrembergsteigerin


Gerlinde Kaltenbrunner (geb. 13. Dezember 1970 in Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich) ist eine österreichische Bergsteigerin und eine der besten Höhenbergsteigerinnen der Welt. Mit dem Erreichen des Gipfels des K2 am 23. August 2011 ist sie die dritte Frau, die alle 14 Achttausender bestiegen hat, und die erste, der das ohne zusätzlich mitgeführten Sauerstoff gelang. Sie ist mit Ralf Dujmovits verheiratet, der als erster Deutscher alle Achttausender bestieg, und wohnt in Bühl am Rande des Schwarzwalds.

 

Kaltenbrunner ist eine ausgebildete Krankenschwester, sie lebt seit ihrer Besteigung des Nanga Parbat im Jahre 2003 ausschließlich vom Bergsteigen. Im Alter von dreizehn Jahren begann sie mit dem Felsklettern. 1994, als sie dreiundzwanzig war, erreichte sie den 8.027 m hohen Vorgipfel des Broad Peak und damit erstmals einen Gipfel über 8.000 Meter.

 

Gerlinde Kaltenbrunner gehört zu den erfolgreichsten Höhenbergsteigerinnen der Welt und war jahrelang auf dem Weg, die erste Frau zu werden, die alle Berge über achttausend Meter bestiegen hat. Selbst sieht sie ihren Beruf, das Extrembergsteigen, allerdings nicht als Wettbewerb: "Wenn es mir nur um den Rekord ginge, hätte ich überall die leichteste Route genommen […] Ich lege keinen Wert darauf, die Erste zu sein".

Die Südkoreanerin Eun-Sun und die Spanierin Pasaban bestiegen im April bzw. Mai 2010 noch vor Kaltenbrunner jeweils ihren vierzehnten Achttausender, benutzten dabei allerdings – anders als Kaltenbrunner – zusätzlich in Flaschen mitgeführten Sauerstoff, was unter einigen Alpinisten als unsauberer Stil gilt. 

 

Link: www.gerlinde-kaltenbrunner.at

Region Pyhrn-Priel, Oberösterreich


Erleben Sie Zwei Millionen Jahre in zwei Stunden - Rund um das größte Nieder- und Hochmoor in den nördlichen Kalkalpen, um den so genannten „Teichlboden“ auf der Wurzeralm, führt ein großteils flacher Rundwanderweg, welcher seit 2007 zu oben genanntem Themen-Rundwanderweg ausgebaut wurde.

 

WURZERALM - EINE ZEITREISE

Unsere Erde ist 5 Milliarden Jahre alt, aber erst vor rund 65 Millionen Jahren begannen sich die Alpen allmählich aufzufalten. Ein Prozess der vor etwa 2 Millionen Jahren einen vollständigen Abschluss fand: das Hochgebirge der Alpen war entstanden. Seit 1 bis 1,8 Millionen Jahren leben auch Menschen in Europa. Diese Zeit soll auf dem Themenweg spannend erlebbar und greifbar werden. Erst in den letzten Minuten dieser Wanderung taucht dabei auch der Mensch auf.

  • Pyhrn-Priel Tourismus GmbH:Tatzreiter.jpg
  • TVB Pyhrn-Priel:Lierzer.jpg
  • Pyhrn-Priel Tourismus GmbH.jpg
  • TVB Pyhrn-Priel:Lierzer..jpg
  • Franz Sieghartsleitner.jpg

Link: www.urlaubsregion-pyhrn-priel.at


Sendung ansehen