Sportfreunde Stiller am Achensee, Tirol


Applaus, Applaus! Peter Brugger, Florian „Flo“ Weber und Rüdiger „Rüde“ Linhof – gemeinsam auch bekannt als die „Sportfreunde Stiller“ – wagen sich in die Berge. Oder genauer gesagt, an den „schönsten Fjord südlich von Norwegen“: den Achensee – Tirols Sport & Vital Park.

 

Nina Saurugg spricht mit ihnen über ihre Anfänge, über das Leben als Musiker und Künstler, über Musik und Sport, über Unsicherheiten und ihre größten Kritiker. Danach geht mit der Achenseeschiffahrt – der MS Stadt Innsbruck - quer über den Achensee, zur Gaisalm und danach noch hoch ins Karwendelgebirge, auf den Zwölferkopf.

 

Als sich die Wolken lichten sehen die Nina und die Sportfreunde Stiller tief unter sich den Achensee in der Sonne glitzern. Und es stellt sich die Frage, wie die drei Musiker mit ihrer Karriere, ihren Familien und dem Älterwerden umgehen.

 

Außerdem spielen ein mächtiges Gewitter, Peters Mutter und die Formel 1 wichtige Rollen in der Sendung.

Sportfreunde Stiller

Deutschlands erfolgreichste Indie-Rock Band


Nachdem die Band den ursprünglich gedachten Namen Bodden (nach dem ehemaligen Stürmer Olaf Bodden vom TSV 1860 München) ausschlug, trat sie 1996 erstmals unter dem Namen Stiller mit der Besetzung Peter Brugger (Gitarre, Gesang), Florian Weber (Schlagzeug, Gesang) und Andi Erhard (Bass) auf. Namensgeber der Band war Hans Stiller, Trainer der Bezirksligamannschaft SV Germering, in der Peter und Florian lange Zeit Fußball spielten.

 

Für Andi Erhard stieg später Rüdiger Linhof als Bassist und Keyboarder in die Band ein. Vor einigen Jahren musste sich die Band aus rechtlichen Gründen in Sportfreunde Stiller umbenennen, da es bereits eine Hamburger Band mit dem Namen „Stiller“ gab. Das erste Album der Gruppe, So wie einst Real Madrid, erschien im Jahre 2000.

 

Am 14. Juni 2007 gaben die Sportfreunde Stiller ein Überraschungskonzert an der Universität München, mussten allerdings nach Erscheinen der Polizei das Konzert beenden. Einen weiteren Überraschungsauftritt gab die Band am 14. Juli 2007 beim Sonnenrot Festival in Geretsried: dort sprangen sie spontan für die erkrankte Band Fertig, Los! ein, die ebenfalls von Manager Marc Liebscher betreut wird.

 

hr Album mit dem Titel New York, Rio, Rosenheim erschien am 24. Mai 2013. Die Tour zum Album umfasst insgesamt 35 Konzerte und begann am 23. Oktober 2013 in Eisenstadt.

Achensee, Tirol


Nachdem die Band den ursprünglich gedachten Namen Bodden (nach dem ehemaligen Stürmer Olaf Bodden vom TSV 1860 München) ausschlug, trat sie 1996 erstmals unter dem Namen Stiller mit der Besetzung Peter Brugger (Gitarre, Gesang), Florian Weber (Schlagzeug, Gesang) und Andi Erhard (Bass) auf. Namensgeber der Band war Hans Stiller, Trainer der Bezirksligamannschaft SV Germering, in der Peter und Florian lange Zeit Fußball spielten.

 

Für Andi Erhard stieg später Rüdiger Linhof als Bassist und Keyboarder in die Band ein. Vor einigen Jahren musste sich die Band aus rechtlichen Gründen in Sportfreunde Stiller umbenennen, da es bereits eine Hamburger Band mit dem Namen „Stiller“ gab. Das erste Album der Gruppe, So wie einst Real Madrid, erschien im Jahre 2000.

 

Am 14. Juni 2007 gaben die Sportfreunde Stiller ein Überraschungskonzert an der Universität München, mussten allerdings nach Erscheinen der Polizei das Konzert beenden. Einen weiteren Überraschungsauftritt gab die Band am 14. Juli 2007 beim Sonnenrot Festival in Geretsried: dort sprangen sie spontan für die erkrankte Band Fertig, Los! ein, die ebenfalls von Manager Marc Liebscher betreut wird.

 

hr Album mit dem Titel New York, Rio, Rosenheim erschien am 24. Mai 2013. Die Tour zum Album umfasst insgesamt 35 Konzerte und begann am 23. Oktober 2013 in Eisenstadt.

  • ©Achensee Tourismus,.jpg
  • ©Achensee Tourismus,..jpg
  • ©Achensee Tourismus..jpg
  • ©Achensee Tourismus.,.jpg
  • ©Achensee Tourismus.jpg

Link: www.achensee.com


Link: www.tirolschiffahrt.com

Sendung ansehen