Bernhard Eisel am Klopeiner See in Kärnten


„Mein Bruder war Radprofi und mein Talent für andere Sportarten hielt sich in Grenzen. Also begleitet mich das Radfahren seit frühester Kindheit. Ich weiß nicht, was ich früher konnte: Laufen oder Radfahren.“

 

Wer so etwas von sich sagen kann, hat das Radfahren mit Sicherheit im Blut. Bernhard Eisel war Österreichs Radsportler der Jahre 2006, 2010 und 2012. Schon alleine das zeigt, wie beständig und ausdauernd seine Karriere ist.

Das ist durchaus ein Problem für “Berggespräche”-Moderator Andreas Jäger: Auch wenn er (elektrische) Unterstützung hat, so ist es dennoch nicht immer einfach für ihn, mit Bernhard Eisel Schritt zu halten. 

 

Unterwegs sind die beiden in Kärnten, am Klopeiner See. Für Radfahrer ist Südkärnten mit seinem weitläufigen Radnetz, den vielen beschilderten Radwegen und den Radkarten ein herrlicher Fleck zum Entdecken. 

 

Aus Bernhard Eisels Faszination wurde Berufung und Beruf. Dass er schon in der Jugendzeit mit der nötigen Professionalität ans Werk ging, zeigt Bernhards Erfolgsliste. Im Alter von 11 Jahren gewann er sein erstes Radrennen, 10 österreichische Meistertitel, 2 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen und Weltcupsiege als Junior folgten. Die Bilanz des Sprint- und Klassikerspezialisten in bislang 14 Profi-Saisonen: 24 Siege, 846 Rennen, 147.000 Rennkilometer (3 1/2 Mal um die Welt).

 

Bernhard Eisel

Radrennfahrer


Bernhard Eisel, geb. am 17. Februar 1981 in Voitsberg, Steiermark, ist einer der erfolgreichsten österreichischen Radrennfahrer.

Er wurde 2001 Profi beim Radsportteam Mapei. Im Jahr 2006 wurde er Vierter beim Kopfsteinpflasterrennen Paris-Roubaix, einem Monument des Radsports. Nachdem er sich 2007 dem UCI ProTeam T-Mobile anschloss, wurde er einer der wichtigsten Helfer im Sprintzug von Mark Cavendish, mit dem er auch in den Folgejahren in verschiedenen Mannschaft zusammenfuhr.

Seinen bis dahin größten individuellen Erfolg erzielte er beim Klassiker Gent-Wevelgem, den er 2010 im Sprint einer sechsköpfigen Spitzengruppe gewann.


Eisel engagiert sich außerhalb des aktiven Radsports im Radprofiverband Cyclistes Professionnels Associés.


2006, 2010 und 2012 wurde Eisel in Österreich zum „Radsportler des Jahres“ gewählt.

Klopeiner See, Kärnten


Mit dem Klopeiner See und dem Turnersee wartet die Region Klopeiner See - Südkärnten mit den wärmsten Seen Österreichs auf.


Eine Wassertemperatur von 28 Grad im Sommer und angenehmen 22 Grad schon im Mai lädt zum Baden und Erholen ein. Flanieren entlang der einzigartigen Seeufer-Promenade mit lauschigen Plätzen, fischen oder entspannen in den gepflegten Strandbädern – so schön fühlt sich ein See-Urlaub in Südkärnten an. 


Für Radfahrer ist Südkärnten mit seinem weitläufigen Radnetz, den vielen beschilderten Radwegen und den Radkarten ein herrlicher Fleck zum Entdecken. Die Touren zu allen sieben Seen der Region sind genau beschrieben und beschildert. Auch der Drauradweg und die Via Carinzia führen durch die Region.

  • KlopeinerSee01_5a96d941298db.jpg
  • KlopeinerSee02_5a96d9429bae6.jpg
  • KlopeinerSee03_5a96d943ce56f.jpg
  • KlopeinerSee04_5a96d945142ec.jpg
  • KlopeinerSee05_5a96d9464c184.jpg
  • KlopeinerSee06_5a96d9470375f.jpg
  • KlopeinerSee07_5a96d94832d6d.jpg
  • KlopeinerSee08_5a96d948d67d4.jpg
  • KlopeinerSee09_5a96d9496de7d.jpg
  • KlopeinerSee10_5a96d94a0b892.jpg
  • KlopeinerSee11_5a96d94b0fc0c.jpg
  • KlopeinerSee12_5a96d94c17731.jpg

Link: www.klopeinersee.at


Sendung ansehen